Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Stromanbietervergleich

kWh

Strom, Gas und DSL - Alle Preise auf einen Blick
Vergleichen Sie jetzt Ihre Tarife online!

  • Kostenlos Preise vergleichen
  • Bequem online den Anbieter wechseln
  • Sparpotential ermitteln
  • Viele weitere Informationen zu Strom, Gas und DSL

Gasanbietervergleich

kWh
 

DSL-Anbietervergleich

 

Gasspartipps

Es gibt verschiedene Faktoren, warum Heizkosten nach oben schießen können. Der Ölpreis auf dem Weltmarkt spielt beispielsweise eine wichtige Rolle bei der Höhe Ihrer monatlichen Gaskosten. Aber zum Glück gibt es einige praktische Maßnahmen, die man ergreifen kann, damit die Gasrechnung kein Herzrasen verursacht.

Vernünftige Wärmedämmung

GasspartippsEin Haus, in das kalte Luft von außen eindringen kann, sorgt definitiv für eine riesige monatliche Gasrechnung. Es ist daher wichtig sicherzustellen, dass Dachboden, Fenster und Türen ordentlich isoliert sind, damit die Wärme nicht entweichen kann. Undichte Fenster gilt es sofort abzudichten. Wenn die Fenster sehr alt sind, ist es auf lange Sicht günstiger, sie komplett zu ersetzen. Der Grundgedanke ist dabei, den Heizofen nicht übermäßig zu beanspruchen, damit die Heizkosten möglichst gering bleiben. Eine vernünftige Wärmedämmung kann die Gasrechnung deutlich senken.

Regelmäßige Wartung des Heizofens

Ein effizient laufender Heizofen kann eine hohe Gasrechnung verhindern; darum macht die regelmäßige Wartung des Ofens Sinn und ist jeden Cent wert. Es sollte auch sichergestellt sein, dass die Luftfilter ordnungsgemäß funktionieren. Verstopfte Filter führen unweigerlich zu einer defekten Heizungsanlage. Ein ineffizientes Heizsystem wirkt sich negativ auf die Gasrechnung aus. Filter müssen mindestens einmal pro Jahr ausgetauscht werden.

Nutzung der natürlichen Wärme und richtiger Umgang mit dem Thermostat

Große Fenster können dazu beitragen, Heizkosten niedrig zu halten. An einem hellen, sonnigen Tag müssen Jalousien und Vorhänge geöffnet werden, damit die Sonne hinein scheint und das Haus so erwärmt. An solchen Tagen kann das Thermostat herunter gestellt werden, da die Sonne für Wärme sorgt. Nachts, wenn alle schlafen, sollte man den Temperaturregler auf höchstens 14 Grad Celsius stellen. Anstatt das Eigenheim in ein Treibhaus zu verwandeln, sollte man auf eher milde Temperaturen im Haus achten und dicke Socken und einen Pullover tragen, um sich warm zu halten. Wenn niemand zu Hause ist, den Thermostaten keinesfalls komplett abdrehen, sondern ihn nach unten regeln. Ein kompletter Neustart des Ofens frisst viel Energie.

Tipps für den Haushalt

Auf die Warmwasser-Nutzung muss besonders geachtet werden. Die Temperatur des Durchlauferhitzers sollte 30 Grad Celsius auf keinen Fall übersteigen. Wenn der Durchlauferhitzer außen warm ist, bedeutet es, dass er Wärme verliert. Dann ist es empfehlenswert, ihn mit einer Isolierdecke zu versehen. Um den Gasverbrauch zu senken, sollten auch Warmwasserleitungen isoliert werden, damit sie nicht zu viel Wärme an die Umwelt abgeben. Sinnvoll ist es auch, nur zwei Mal in der Woche zu kochen und an den übrigen Wochentagen die Mahlzeiten in der Mikrowelle aufzuwärmen. Das Erhitzen in der Mikrowelle verbraucht bis zu 90 Prozent weniger Energie.

News zum Thema Strom, Gas und DSL

DSL Preisvergleich

DSL Vergleich

Schneller Internet- und Telefonanschluss zum Schnäppchenpreis – das wünscht sich jeder. Wer dauerhaft sparen möchte, sollte überprüfen, ob sein DSL Anbieter tatsächlich vorteilhaft ist. Immerhin gibt es zwiscmehr lesen [...]

04. Dezember 2013

Keine Kommentare

Gasspartipps

Heizkosten

Es gibt verschiedene Faktoren, warum Heizkosten nach oben schießen können. Der Ölpreis auf dem Weltmarkt spielt beispielsweise eine wichtige Rolle bei der Höhe Ihrer monatlichen Gaskosten. Aber zum Glück gibt es einmehr lesen [...]

04. Dezember 2013

Keine Kommentare